Mit der Schaffung des „Innovationsclusters Handwerk“ (IC_H) begegnen das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) und die Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH) gemeinsam den zunehmenden Herausforderungen des demografischen Wandels für kleine und mittelständische Unternehmen des Handwerks in NRW. Nachdem die LGH schon in vorangegangenen Vorhaben gemeinsam mit Innungen und Handwerkskammern Handwerksbetriebe durch diverse Maßnahmen an die an Bedeutung wachsenden Themen Klimawandel, Demografischer Wandel (und nunmehr auch „Digitalisierung“) herangeführt hat, wird nun ein Übergang zu einer stärker selbständigen Struktur von Unternehmensclustern vollzogen, die den Kooperationen der regionalen Cluster mehr Eigenverantwortung und einen größeren Gestaltungsspielraum bietet.

nexus wird das Programm IC_H formativ sowie partizipativ evaluieren und wissenschaftlich begleiten. Hierzu wertet das Evaluations-Team bestehende Sekundärdaten des Programms aus und erhebt selbst unterschiedliche Primärdaten mittels quantitativer Befragungen, qualitativer Interviews, Teilnehmender Beobachtung sowie durch die Durchführung partizipativer Workshops. Schließlich werden aus den Ergebnissen der verschiedenen Datengrundlagen konkrete Handlungsempfehlungen an die Programmverantwortlichen abgeleitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Laufzeit: 10/2017 – 12/2019
Auftraggeber: Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V.
Mitarbeiter*innen: Kerstin Franzl (Projektleitung), Dr. Carina Brumme, Ansgar Düben