Sozialraumorientierung im Caritasverband als neues Paradigma der sozialen Arbeit.Sozialraumorientierung im Caritasverband

Sozialraumorientierung ist ein neues Paradigma der sozialen Arbeit. Die allgemeine Sozialberatung wie auch die traditionelle Verbundenheit von Caritasdiensten und Kirchgemeinden im Dienst der Gemeindecaritas bekommen durch Sozialraumorientierung neuen Schwung. Die Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) und das Berliner nexus Institut haben den Praxistest des Caritasdiözesanverbandes Magdeburg zur Sozialraumorientierung wissenschaftlich begleitet.

Sozialraumorientierung ist ein Paradigma, das sich unspektakulär in den Arbeitsalltag des Caritasverbandes einfügt. Allgemeine Sozialberatung und Gemeindecaritas werden durch die Integration des neuen Ansatzes qualifiziert. Ausgangspunkt für das Projekt war die Forderung des Deutschen Caritasverbandes aus dem Jahr 2007, in welcher der Vorstand in Freiburg (Breisgau) als strategisches Ziel die verstärkte sozialraumorientierte Ausrichtung der Caritas formulierte.

Bis zum Jahr 2011 soll die sozialräumliche Arbeit der Caritas ausgebaut und die Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden gestärkt werden. Als Methode wurde im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung vor allem die qualitative Sozialforschung genutzt.

Auftraggeber: Caritasverband für das Bistum Magdeburg e.V.
Projektpartner: Dienststellen des Caritasverbandes in Sachsen-Anhalt
Laufzeit: 06/2007-12/2008
Verantwortlicher Mitarbeiter: Dr. Peter-Georg Albrecht

Autor: Albrecht, Peter-Georg Professionalisierung durch Milieuaktivierung und Sozialraumorientierung? Caritas-Sozialarbeit in der EntwicklungLesen Sie mehr:
Erste Ergebnisse aus dem Projekt (pdf)
Veröffentlichungen zum Thema "Sozialraumorientierung im Caritasverband" (pdf)

Autor: Albrecht, Peter-Georg
Professionalisierung durch Milieuaktivierung und Sozialraumorientierung?
Caritas-Sozialarbeit in der Entwicklung
Zum Verkag (externer Link)