Mit Volldampf voraus - so einfach, wie es hier bei der Harzer Schmalspurbahn (HSB) aussieht, ist die Entscheidung, was mit dem Ochsenteichgelände in Wernigerode passieren soll, nicht. Auch eine 'Gläserne Werkstatt' des Schienenunternehmens war schon im Gespräch. nexus wird Planungszellen anbieten, um die Entscheidung mit Bürgerbeteiligung zu unterstützen. Foto: Martina Berg/fotolia

Planungszellen Wernigerode

Das Ochsenteichgelände am Rande der Innenstadt von Wernigerode sorgt seit Anfang der 1990er-Jahre für lebhafte Diskussionen. Derzeit wird das Gebiet zum Teil als Parkplatz genutzt. Im Gespräch waren schon ein Fitnesscenter, Kinokomplex, Großparkplatz, Veranstaltungszentrum, eine gläserne Werkstatt der Harzer Schmalspurbahn oder ein altersgerechter "Vitapark". Geändert hat sich bisher noch nichts.

Mit aktiver Bürgerbeteiligung sollen jetzt neue Perspektiven für die Zukunft des Ochsenteichgeländes erarbeitet werden. nexus bietet zwei Planungszellen an, bei denen 50 Bürgerinnen und Bürger aus Wernigerode per Zufall ausgewählt und eingeladen werden. Dabei sollen Perspektiven und Vorstellungen der Teilnehmer erfragt werden. In Kleingruppen erarbeiten die Gäste gemeinsam Konzepte für die mögliche Nutzung des Ochsenteichgeländes.

Initiator für die Planungszellen ist das Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit in Wernigerode. nexus kooperiert mit dem Bündnis und der Hochschule Harz. Die Stadt Wernigerode unterstützt das Projekt aktiv. Die Planungszellen werden im März 2013 stattfinden, der Projektabschluss mit Übergabe des Bürgergutachtens ist für Juni 2013 vorgesehen.

Projektpartner: Hochschule Harz, Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit Wernigerode
Verantwortlicher Mitarbeiter: Nicolas Bach
Laufzeit: 11/2012 – 06/2013


Aktualsierung vom 20.9.2013:
Das komplette Bürgergutachten können Sie hier als pdf (82 Seiten, 4,4 MB) herunterladen.

Lesen Sie auch:
Bürgergutachten im Rathaus Wernigerode übergeben (Meldung vom 17.6.2013)

Foto: Martina Berg/fotolia.com