Die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform ist ein wichtiges und derzeit viel diskutiertes Vorhaben der Thüringer Landesregierung. In einem Beteiligungsverfahren, das Bürgergutachten aus Planungszellen genannt wird, haben zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Erfahrungen, Erwartungen und Wünsche einzubringen. Die Ergebnisse aller vier Planungszellen werden von nexus als neutralem Durchführungsträger in einem Bürgergutachten zusammengeführt, das Anfang 2017 an die Landesregierung übergeben wird. Die Projektleitung übernimmt Dr. Christine von Blanckenburg

Bürgergutachten mit Planungszellen zur Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform in Thüringen

Die Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform ist ein wichtiges und derzeit viel diskutiertes Vorhaben der Thüringer Landesregierung. Durch ein Vorschaltgesetz, das der Landtag vor der Sommerpause 2016 beschlossen hat, ist bereits ein gesetzlicher Rahmen für die Neuordnung der Gebietsstrukturen in Kraft. Doch wie die Reform umgesetzt wird, um die Verwaltung zu modernisieren und bürgernah und serviceorientiert zu gestalten, ist noch offen. In einem Beteiligungsverfahren, das Bürgergutachten aus Planungszellen genannt wird, haben zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Erfahrungen, Erwartungen und Wünsche einzubringen.

Ab Ende Oktober 2016 wird in jeder der vier Planungsregionen Thüringens (Nord-, Ost-, Südwest- und Mittelthüringen) je eine Planungszelle stattfinden, an der jeweils 24 Personen teilnehmen. Ziel der Arbeit in den Planungszellen ist es, konkrete Veränderungs- und Verbesserungsmöglichkeiten herauszuarbeiten und abschließend Empfehlungen an die Landesregierung zu formulieren. Die Ergebnisse aller vier Planungszellen werden von nexus als neutralem Durchführungsträger in einem Bürgergutachten zusammengeführt, das Anfang 2017 an die Landesregierung übergeben wird.

Das nexus Institut führt die Planungszellen im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales durch. Als neutraler Durchführungsträger ist das Institut aber unabhängig in der Konzeption und Durchführung der Planungszellen sowie der Erstellung des Bürgergutachtens.

Auftraggeber: Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales
Laufzeit: 07/2016 – 02/2017
Mitarbeiter/innen: Dr. Christine von Blanckenburg (Leitung), Christian Kusch, Tobias Schreckenberg

Aktualisierung vom 9. Februar 2017:
Bürgergutachten zur Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform in Thüringen. Verfasserinnen und Verfasser: 72 Thüringer Bürgerinnen und Bürger. Unabhängige Durchführungsträgerschaft, Herausgabe, Zusammenfassung zu Texten, Diagrammen und Tabellen: Dr. Christine von Blanckenburg, Christian Kusch, Tobias Schreckenberg, Charlotte Hegel und Antonin Barbe (nexus). Auftraggeber: Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales. Berlin/Erfurt, Februar 2017.

Das Gutachten wurde am 2. Februar 2017 in Erfurt an Innenminister Dr. Holger Poppenhäger übergeben. Weitere Informationen zur Übergabe und die kostenlose Möglichkeit, das Gutachten herunterzuladen, finden Sie hier (externer Link) .

Bürgergutachten zur Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform in Thüringen.
Verfasserinnen und Verfasser: 72 Thüringer Bürgerinnen und Bürger.
Unabhängige Durchführungsträgerschaft, Herausgabe, Zusammenfassung zu Texten, Diagrammen und Tabellen:
Dr. Christine von Blanckenburg, Christian Kusch, Tobias Schreckenberg, Charlotte Hegel und Antonin Barbe (nexus).
Auftraggeber:
Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales. Berlin/Erfurt, Februar 2017.