Mit dem Projekt 'Bürgerbusse Schleswig-Holstein' berät und informiert nexus Institut im Jahr 2016 im Norden über ehrenamtliche Fahrdienste, die vor Ort von den Bürgerinnen und Bürgern selbst organisiert werden. Vor allem in ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins kann der Bürgerbus den bestehenden öffentlichen Linienverkehr ergänzen. nexus betreut bereits seit vielen Jahren Bürgerbusse in anderen Bundesländern. Der erfolgreiche Beratungsansatz mit Workshops, aktiver Bürgerbeteiligung und einer Lösung, die eine nachhaltige Verbesserung für die Menschen vor Ort bringt, wird jetzt auch in Schleswig-Holstein umgesetzt. Das Bild zeigt Hüttis Marktbus, ein Bürgerbus, der im Amt Hüttener Berge unterwegs ist. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus Projekt Bürgerbusse Schleswig-Holstein

Mit dem Projekt "Bürgerbusse Schleswig-Holstein" berät und informiert das nexus Institut im Jahr 2016 im Norden über ehrenamtliche Fahrdienste, die vor Ort von den Bürgerinnen und Bürgern selbst organisiert werden. Vor allem in ländlichen Regionen kann der Bürgerbus den bestehenden öffentlichen Linienverkehr ergänzen.

In kleineren Dörfern leben ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind. Auf der anderen Seite steht ein aktives Gemeinwesen und die hohe Bereitschaft, sich zu engagieren. Ein Bürgerbus verknüpft ehrenamtliches Engagement mit dem Thema Mobilität. Ein Bürgerbus wird immer exakt für den Bedarf vor Ort entwickelt.

nexus betreut bereits seit vielen Jahren zahlreiche Bürgerbusprojekte in anderen Bundesländern. Der erfolgreiche Beratungsansatz mit Workshops, aktiver Bürgerbeteiligung und einer Lösung, die eine nachhaltige Verbesserung für die Menschen vor Ort bringt, wird jetzt auch in Schleswig-Holstein umgesetzt. Im ersten Schritt werden die Ämter und Kreise über die bestehenden Möglichkeiten informiert. Im Anschluss folgen Veranstaltungen vor Ort, um ein gemeinsames Bürgerbusprojekt zu entwickeln. Ziel des Projekts ist es, die Zahl der fahrenden Bürgerbusse zu steigern.

Laufzeit: 02/2016 – 12/2016
Mitarbeiter: Dr. Holger Jansen (Projektleitung), Frank Balzer (wissenschaftlicher Mitarbeiter)