Innerhalb der Europäischen Union ist Griechenland der erste Mitgliedstaat, dessen Parlament Anfang 2018 ein Gesetz über Energiegemeinschaften (EGs) verabschiedet hat. Das Projekt ECOISM, das von dem neuen Rechtsrahmen sowie den jüngsten Anreizen und Subventionen für die Gründung von EGs in Griechenland profitiert, fördert die bürgerorientierte Energiewende auf den griechischen Inseln.

ECOISM analysiert eingehend die Faktoren und Hemmnisse, denen die EGs insbesondere auf Inseln ausgesetzt sind, und schlägt Lösungen für diese Hemmnisse vor. Zudem informiert es politischen Entscheidungsträger*innen und regt den Dialog zwischen den Beteiligten auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene an. Das Projekt unterstützt die Inselgemeinschaften EGs einzurichten und ist daher an der Etablierung von fünf Energiegemeinschaftsprojekten mitbeteiligt. Dieser Ansatz ermöglicht es, die Vorteile der EG zu nutzen und widerstandsfähige und florierende Inselwirtschaften zu schaffen.

Durch die Sensibilisierung und den Aufbau von Kapazitäten für Klimaschutzmaßnahmen in Griechenland begünstigt ECOISM die Verbreitung erneuerbarer Energien auf den griechischen Inseln, verringert die Treibhausgasemissionen und trägt somit direkt zur Klima- und Energiepolitik der EU und der Mitgliedstaaten bei.

In diesem Projekt ist nexus verantwortlich für die Entwicklung eines Methodenhandbuchs zur partizipativen Prozessgestaltung für EGs und Analyse der Erfahrungen von EGs auf verschiedenen EU-Inseln.

Laufzeit:  10/2019 – 09/2020
Auftraggeber: European Climate Initiative (EUKI)
Mitarbeiter*innen: Dr. Thomas Blanchet (Projektleitung), Milena Gross, Uta Zetek
Projektpartner: DAFNI, Technical University of Athen