Das automatisierte – und schließlich das autonome – Fahren stellt eine technologische Entwicklung dar, die die Mobilität der Zukunft verändern oder sogar revolutionieren wird. In den letzten Jahren wurden in zunehmendem Maße bereits verschiedene Fahrzeugfunktionen automatisiert – Ziel der Technologie ist dabei das vollständig autonome Fahrzeug, das ohne einen Fahrer auskommt.

Die technologische Revolution, die autonome Fahrzeuge darstellen, wird nicht nur Auswirkungen auf unsere Mobilität, sondern auch auf unsere Lebensweise, Lebensbedingungen, unser Lebensumfeld und auf Arbeitsplätze haben. Eine Vielzahl unterschiedlicher gesellschaftlicher Fragen, die ein breites Spektrum von Akteuren betreffen, stehen im Mittelpunkt des zukünftigen Einsatzes autonomer Fahrzeuge: Werden sie zu einer besseren Lebensqualität führen? Zu einer besseren Umwelt? Zu einer besseren Erreichbarkeit und Qualität für ländliche und städtische Gebiete? Werden autonome Fahrzeuge gemeinsam genutzt? Sind sie ein Schritt zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen?

Als nationaler Partner des französischen Beteiligungsinstituts Missions Publiques, das den Bürgerdialog auf internationaler Ebene koordiniert, führt nexus in mehreren Städten Deutschlands Bürgerdialogveranstaltungen durch. Die Teilnehmenden befassen sich mit gesellschaftlichen, ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit der Einführung von autonomen Fahrzeugen sowie mit Auswirkungen, Herausforderungen und Potenzialen auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene.

Zwischen April und Oktober 2019 diskutierten bereits 850 Bürgerinnen und Bürger in 15 Städten in Europa, Nordamerika und Asien über die Zukunft mit autonomen Fahrzeugen. In jeder dieser Städte tauschten sich bis zu 100 Bürgerinnen und Bürger einen Tag lang über die wichtigsten Herausforderungen, Potentiale und Entwicklungen rund um das Thema auto-nomes Fahren aus. Sie erhielten die Möglichkeit sich über die wichtigsten Herausforderungen, Potentiale und Entwicklungen rund um das Thema autonomes Fahren zu informieren (Information), sich untereinander über die eigenen Sichtweisen auf Herausforderungen, Potentiale und Lösungen auszutauschen (Deliberation) und auf Basis dieses Diskussions- und Meinungsbildungsprozesses ihre Standpunkte über die Zukunft mit autonomen Fahrzeugen einzubringen (individuelle Position).

Laufzeit: 01/2019 – 12/2019
Auftraggeber: u.a. Stadt Aachen, Stadt Paderborn
Mitarbeiter*innen: Dr. Angela Jain (Projektleitung), Lorenz Crössmann, Christian Kusch, Sabine Schröder
Projektpartner: Missions Publiques

Logo: AustriaTech