Am 12. September veranstaltete nexus im Auftrag der Landeshauptstadt München den „Münchner Dialog zur autonomen Mobilität“. Über 50 zufallsausgewählte Bürgerinnen und Bürger diskutierten im Akademischen Gesangsverein über die Zukunft der Mobilität mit autonomen Fahrzeugen.

Die Technologie des autonomen Fahrens hat das Potential, die Art, wie wir uns in Zukunft bewegen, und auch das Bild unserer Städte grundlegend zu verändern. Daher ist es wichtig, schon heute nicht nur auf Expertenebene, sondern auch mit Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren, wie wir diese Technologie in Zukunft nutzen wollen.

Auf dem Münchner Dialog zur autonomen Mobilität wurden in Kleingruppen die Chancen, Herausforderungen und Risiken autonomen Fahrens anhand der Themenbereiche Alltagsmobilität, Sicherheit und Fahrzeugerprobung, Mobilitätsdaten und Datensicherheit, Zukunftsszenarien, Steuerung und Kontrolle der Technologie sowie die Anforderungen an Mobilitätsstationen diskutiert. Als Impuls dienten informative Kurzvideos. Die individuelle Perspektive der Teilnehmenden wurde anhand individueller Fragebögen erhoben.

Der Münchner Dialog ist eingebettet in den Internationalen Dialog für Bürgerinnen und Bürger zu autonomer Mobilität, der auf internationaler Ebene durch das französische Beteiligungsinstitut Missions Publiques koordiniert wird. Als nationaler Partner führt nexus in mehreren Städten Deutschlands Bürgerdialogveranstaltungen zur Zukunft der Mobilität mit autonomen Fahrzeugen durch. Die Münchner Veranstaltung ist bereits der dritte Bürgerdialog dieses Formats.

Einen Eindruck der Veranstaltung gibt dieser Kurzfilm der Landeshauptstadt München.

Foto: Sabine Hanke, Landeshauptstadt München