Bewältigung und Gestaltung der Folgen des Demografischen Wandels sind für das Land Mecklenburg-Vorpommern eine große Herausforderung, die alle politischen Handlungsfelder umfasst. Aus diesem Grund hat der Landtag im Februar 2012 eine Enquete-Kommission “Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern” eingesetzt. Im Auftrag der Kommission erarbeitet das nexus Institut in Kooperation mit dem Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung, Freiburg eine Grundlagenexpertise im Themenfeld “Bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Teilhabe”.

Die Expertise umfasst folgende Teile:

  • Die Darstellung des Ist-Zustands des bürgerschaftlichen Engagements von und für ältere Menschen und der gesellschaftlichen Teilhabe älterer Menschen sowie der Rahmenbedingungen und Infrastrukturen für Engagement und Teilhabe in Mecklenburg-Vorpommern auf der Grundlage vorhandener statistischer Daten.
  • Eine integrierte Analyse in zwei Lupenregionen zum Bürgerschaftlichen Engagement und zur gesellschaftlichen Teilhabe.
  • Eine Analyse der wichtigsten Problemfelder und Herausforderungen für das bürgerschaftliche Engagement auf den Handlungsfeldern des demografischen Wandels, sowie
  • konkrete Handlungsempfehlungen zur Förderung und Steuerung des bürgerschaftlichen Engagements.

Engagement ist nach Auffassung des Projektteams vielfältig und umfasst auch das informelle Engagement der Nachbarschaftshilfe, Familienarbeit und lokalen Unterstützung. Dass die Kommunen, mit ihren spezifischen Engagement-Strukturen im Zentrum der Engagement-Förderung stehen sollten, ist ein weiterer inhaltlicher Ansatz der Arbeit.

Laufzeit: 6/2015 – 10/2015
Auftraggeber: Landtag Mecklenburg-Vorpommern, Enquete-Kommission “Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern”
Mitarbeiter*innen: Dr. Christine von Blanckenburg (Projektleitung), Daphne Reim
Projektpartner: Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (ZZE)

Download Grundlagenexpertise