Die in Nordhessen gelegene Kreisstadt Homberg (Efze) besteht aus der Kernstadt und weiteren 20 Stadtteilen. Sie zählt knapp 14.000 Einwohner und befindet sich etwa 40 Kilometer südlich von Kassel. Seit Sommer 2015 ist Homberg (Efze) einer von sechs Orten im Modellprojekt von Herbert Quandt-Stiftung und Landesstiftung “Miteinander in Hessen”. Ausgewählt wurden Kommunen, die besonders stark vom demografischen Wandel betroffen sind. Ziel ist es, in den Orten Projekte zu entwickeln und umzusetzen.

Nach den ersten Sitzungen des Runden Tisches in Homberg (Efze) hat sich das Thema Mobilität als das wichtigste herausgestellt. Ein Bürgerbus, so die Idee der Aktiven vor Ort, könnte die Erreichbarkeit von Kernstadt und den einzelnen Stadtteilen verbessern. Das Team der Herbert Quandt-Stiftung wird in den nächsten Monaten vom nexus Institut umfassend fachlich beraten und bei der Planung für einen Bürgerbus unterstützt. Mit mehreren Veranstaltungen in der Stadt sollen interessierte Bürgerinnen und Bürger informiert und zur Mitarbeit motiviert werden.

Ein Bürgerbus erfordert immer Beratung und Information. So müssen rechtliche, geografische, finanzielle und soziale Rahmenbedingungen beachtet werden. Zudem wird ein Bürgerbus selbst vor Ort geplant und exakt auf den bestehenden lokalen Bedarf hin entwickelt. Weiter soll der Bürgerbus den bestehenden öffentlichen Verkehr ergänzen, nicht jedoch ersetzen. Ziel der gemeinsamen Arbeit der Projektpartner ist es, dass ein Bürgerbus in Homberg (Efze) im Jahr 2016 den Betrieb aufnehmen kann.

Laufzeit: 12/2015 – 06/2016
Auftraggeber: Herbert Quandt-Stiftung, Landesstiftung “Miteinander in Hessen”
Mitarbeiter: Dr. Holger Jansen